Rede zum 8. Mai 2016 am Stöckener Mahnmal

 

Anläßlich der von der Arbeitsgemeinschaft KZ Stöcken am 8. Mai 2016 organisierten Gedenkfeier hielt die Ortsvereinsvorsitzende MdL Dr. Thela Wernstedt eine Rede zum Kriegsende und dem schwierigen Verhältnis Deutschlands zu seiner Geschichte.

In der Arbeitsgemeinschaft KZ Stöcken sind vertreten:
- Stadt Hannover, Freizeitheim Stöcken
- Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten
- Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) und Bund der Antifaschisten (BdA)
- Ev.-luth. Stadtkirchenverband Hannover, Amtsbereich Nord-West
- Katholische Kirche Garbsen
- Ev.-ref. Kirchengemeinde
- ARBEIT UND LEBEN  Niedersachsen

Die Gedenkstättenarbeit wurde 1979 vom Freizeitheim Stöcken initiiert. 1987 wurde in unmittelbarer Nähe des ehemaligen KZ-Geländes, Garbsener Landstraße, Ecke/Auf der Horst, ein Mahnmal von Hans-Joachim Breuste errichtet.

Verfügbare Downloads Format Größe
Rede zum 8. Mai 2016 am Stöckener Mahnmal PDF 74 KB
 
    Außenpolitik     Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Europa     Kommunalpolitik     Kultur     Menschenrechte     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.