SPD Herrenhausen-Stöcken: Freitag, 25. Juli, 16:00 Uhr: Historischer Rundgang auf dem Stöckener Friedhof

Friedhof Stöcken
 

Der SPD-Ortsverein Herrenhausen-Stöcken wird an diesem Freitag, den 25. Juli 2014 von 16-18 Uhr wieder einen historischen Spaziergang auf dem Stöckener Friedhof anbieten. Treffpunkt ist am Haupteingang des Stöckener Friedhofs um 16:00 Uhr.

Die Ortsvereinsvorsitzende MdL Dr. Thela Wernstedt wird an den Gräbern von Peter Bamm (Schriftsteller und Autor des vielgelesenen Stalingrad-Arzt-Romans “Die unsichtbare Flagge”, von Robert Leinert ( Präsident des Reichs-Rätekongresses vom Dezember 1918 ...

 

... und erster Hannoverscher Oberbürgermeister nach dem Ersten Weltkrieg), der Hannöverschen Opfer des Kapp-Putsches von 1920, des Grabmals der Opfer des Massenmörders Hamann, Erläuterungen geben.

Rechtsanwalt Taylan Orak wird an Hand des muslimischen Gräberfeldes eine Orientierung geben. Rolf Wernstedt wird als Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge die Kriegsgräber des Ersten und Zweiten Weltkrieges erläutern (2174 Tote).

Es wird auch am Grab Hinrich-Wilhelm Kopfs die neuesten Diskussionen um seine politische Einordnung angesprochen.

 
    Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.